Slider

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Geltung

Mit der Entgegennahme von Angeboten, der Anforderung des Exposés oder der Aufnahme von Verhandlungen in Kenntnis unserer Provisionserwartung kommt zwischen dem Empfänger (Auftraggeber) und der FDL REALIS GmbH ein provisionspflichtiger Maklervertrag über das angebotene Objekt zustande, dessen Bestandteil diese AGB sind, die hiermit vom Auftraggeber anerkannt werden.

2. Weitergabeverbot

Sämtliche übersandten Angebote und Informationen, insbesondere Exposés und deren Inhalt sind vertraulich und nur für den jeweiligen Empfänger bestimmt. Diesem ist es ausdrücklich untersagt, die Objektnachweise und Objektinformationen ohne ausdrückliche Zustimmung des Maklers, die zuvor schriftlich eingeholt werden muss, an Dritte weiterzugeben. Verstößt der Auftraggeber gegen diese Verpflichtung und schließt der Dritte oder eine andere Person, an die der Dritte seinerseits die Informationen weitergegeben hat, den Hauptvertrag ab, der nach Maßgabe dieser Bedingungen provisionspflichtig wäre, so verpflichtet sich der Auftraggeber zur Zahlung eines Schadenersatzes in Höhe der Provision zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, die im Erfolgsfall angefallen wäre. Schadensersatz in dieser Höhe ist auch zu leisten, wenn durch unbefugte Weitergabe der Nachweis desselben Grundstücks gegenüber anderen bei uns vorhandenen Interessenten unmöglich gemacht wird. Der Auftraggeber ist ferner zum Schadensersatz verpflichtet, wenn ein zustande gekommener Vertrag erfolgreich angefochten und er den Anfechtungsgrund gegeben hat. Der Nachweis, dass ein niedrigerer oder kein Schaden entstanden ist, bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein weitergehender Schadenersatzanspruch der FDL REALIS GmbH wegen unbefugter Weitergabe von Informationen bleibt davon unberührt.

3. Angebote

Unsere Angebotsangaben basieren auf uns erteilten Informationen. Eine Haftung für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wird von der FDL REALIS GmbH nicht übernommen. Es obliegt daher dem Kunden, die Objektinformationen und Angaben auf ihre Richtigkeit zu prüfen. Eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit und/oder Vollständigkeit dieser Angaben wird nur für den Fall eines vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens übernommen. Unsere Nachweise sind freibleibend, ein Zwischenverkauf bzw. eine Zwischenvermietung bleibt dem Eigentümer vorbehalten.

4. Provisionsanspruch

Die Bekanntgabe (=Nachweis) der Objektadresse und/oder des Anbieters geschieht unter ausdrücklichem Hinweis auf die Provisionsforderung der FDL REALIS GmbH. Der Provisionsanspruch entsteht, sobald aufgrund des Nachweises und/oder der Vermittlung ein Hauptvertrag zustande gekommen ist. Hierbei genügt Mitursächlichkeit der Maklertätigkeit. Der Provisionsanspruch entsteht auch, wenn der Vertrag zu Bedingungen abgeschlossen wird, die vom Angebot abweichen bzw. wenn Erweiterungen oder Änderungen zustande kommen. Der Provisionsanspruch entsteht ebenfalls, wenn der Vertrag über ein anderes Objekt des von der FDL REALIS GmbH nachgewiesenen Vertragspartners zustande kommt. Der Provisionsanspruch entsteht also insbesondere bei Kauf statt Miete, Miete statt Kauf, Erwerb von Gesellschaftsanteilen statt Objekten und umgekehrt, Erbbaurecht statt Kauf sowie Tausch statt Kauf oder Miete. Der Anspruch auf Provision bleibt bestehen, wenn der zustande gekommene Vertrag aufgrund auflösender Bedingungen erlischt. Das gleiche gilt, wenn der Vertrag aufgrund eines Rücktrittsvorbehalts des Auftraggebers aufgelöst oder aus anderen in seiner oder der Person seines Ehegatten liegenden Gründen rückgängig gemacht bzw. nicht erfüllt wird. Spätere Nachweise durch dritte Personen ändern nichts an der Ursächlichkeit des Nachweises.

5. Fälligkeit des Provisionsanspruchs

Der Provisionsanspruch wird bei Abschluss des Kaufvertrags fällig. Die Provision ist zahlbar nach Rechnungserteilung. Eine ordnungsgemäße Rechnung wir hierzu erstellt. Die FDL REALIS GmbH hat das Recht, beim Abschluss des Hauptvertrags anwesend zu sein. Erfolgt der Abschluss des Hauptvertrags ohne die Teilnahme der FDL REALIS GmbH, so ist der Kunde verpflichtet, der FDL REALIS GmbH unverzüglich Auskunft über den wesentlichen Inhalt des Hauptvertrags und die Bemessungsgrundlage des Provisionsanspruchs zu erteilen.

6. Höhe der Provision

Die Provision errechnet sich aus dem Gesamtkaufpreis, sofern nichts anderes vereinbart ist, beträgt die Käuferprovision 3,57% vom wirtschaftlichen Kaufpreis der erworbenen Immobilie inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

7. Doppeltätigkeit

Wir sind berechtigt, sowohl für den Verkäufer als auch für den Käufer entgeltlich oder unentgeltlich tätig zu werden. Bei Doppeltätigkeit sind wir zur Unparteilichkeit verpflichtet.

8. Vorkenntnis

Sollte dem Empfänger die durch uns nachgewiesene Gelegenheit zum Abschluss eines Vertrages bereits bekannt sein, so hat er uns dies unverzüglich mitzuteilen und auf Verlangen unter Offenlegung der Informationsquelle auch zu belegen. Unterlässt der Kunde diesen Hinweis, so hat er sämtliche Aufwendungen, die uns dadurch entstehen, dass auf die Vorkenntnis nicht oder verspätet hingewiesen wird, als Schaden zu ersetzen.

9. Ursächlicher Makler

Der Auftraggeber ist verpflichtet, bei Verhandlungen uns als ursächlichen Makler zu nennen und uns zu allen Besichtigungen, Verhandlungen und jedem Vertragsabschluss heranzuziehen sowie uns Abschriften von abgeschlossenen Verträgen zu beschaffen.

10. Haftungsbegrenzung

Die Haftung der FDL REALIS GmbH, dessen gesetzlicher Vertreter oder Erfüllungsgehilfen wird auf grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten begrenzt, soweit der Kunde durch das Verhalten keinen Körperschaden erleidet oder sein Leben verliert.

11. Informationspflicht nach VSBG

Die FDL REALIS GmbH ist nicht verpflichtet und nicht bereit, im Fall einer sich aus einem Vertragsverhältnis zwischen der FDL REALIS GmbH und einem Verbraucher ergebenden oder sich darauf beziehenden Streitigkeit vor Klageerhebung ein Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nach den Bestimmungen des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes (VSBG) durchzuführen.

12. Schriftform

Mündliche Vertragsänderungen bedürfen in jedem Fall zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung durch die FDL REALIS GmbH.

13. Verjährung

Die Verjährungsfrist für alle Schadenersatzansprüche des Auftraggebers gegen den Makler beträgt drei Jahre. Sie beginnt mit dem Zeitpunkt, in dem die Schadenersatzverpflichtung auslösende Handlung begangen worden ist. Sollten die gesetzlichen Verjährungsregelungen im Einzelfall für den Makler zu einer kürzeren Verjährung führen, gelten diese.

14. Gerichtsstand

Erfüllungsort und Gerichtsstand für Vollkaufleute ist Ansbach

15. Salvatorische Klausel

Sollten eine oder mehrere der vorstehenden Bestimmungen ungültig sein, so soll die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt werden. Dieses gilt auch, wenn innerhalb einer Regelung ein Teil unwirksam ist, ein anderer Teil aber wirksam. Die jeweils unwirksame Bestimmung soll zwischen den Parteien durch eine Regelung ersetzt werden, die den wirtschaftlichen Interessen der Vertragsparteien am nächsten kommt und im Übrigen den vertraglichen Vereinbarungen nicht zuwiderläuft. Mündliche Vertragsänderungen bedürfen in jedem Fall zu ihrer Gültigkeit der schriftlichen Bestätigung durch uns.

 

Rufen Sie uns kostenlos und unverbindlich an:

Rufen Sie uns kostenlos an:

Rufen Sie uns an:

Haben Sie Fragen?

Einfach Kontaktformular ausfüllen, wir antworten Ihnen gerne!